Liebesroman

Unter dem Pseudonym Bert Norland schrieb Norbert Wieland dieses Buch in Prosa und Lyrik.

 

Der 19jährige Hubert durchlebt in Erin-

nerungen ein Jahr voller Liebe, Hoffnung und Verzweiflung.

 

Er lernt die 38jährige Hanna kennen. Die beiden verlieben sich. Doch Hubert hört nie die für ihn so wichtigen "drei Worte" aus ihrem Mund. Als er spürt, wie sich Hanna immer mehr von ihm abwendet, kämpft er in Gedichten um ihre Liebe.

 

Zu seiner Überraschung hört er im Trubel des Ulmer Weihnachtsmarktes die "drei Worte", doch nicht von Hanna...

 

Hier ein paar Ausschnitte:

Seit über einer Stunde wandle ich in Gedanken versunken durch den Wald und spüre kaum die Nässe, die langsam meinen Anorak durchdringt und ein klammes Gefühl auf meiner Haut hinterlässt...

Wie im Trance setze ich ein Bein vors andere und nehme nicht wahr, dass meine Stiefel immer tiefer im Morast versinken...

 

Wenn mein Herz im Regen steht

 

Wenn mein Herz im Regen steht,

und ich immer tiefer sinke,

nicht mehr weiß, wie's weitergeht,

weil in Tränen ich ertrinke,

wer hilft mir dann in meiner Not?

Das kannst nur du mit deinen Blicken

und deinen Lippen so leuchtend rot,

die flüsternd mir drei Worte schicken.

 

(...)

 

...Im Schein der Straßenlaterne, die ein spärliches, kaltes Licht durchs Fenster in mein Zimmer wirft, verarbeite ich das Erlebte des heutigen Tages. Ich kann nicht einschlafen, zu sehr hat Hanna mich verzaubert mit ihren Augen und ihrem Lächeln. 

Und als ihre Hand mich berührte, war es endgültig um mich geschehen...

 

Mein Blick in deine Augen

 

Mein Blick in deine Augen, dein Lächeln,

deine Hand, die mich berührt,

die verzaubern meine Sinne, mein Leben,

weil mein Herz die Liebe spürt...

 

  (...)

 

...Sie spürt meine Unsicherheit und löst sich von mir. Langsam streift sie ihre Bluse ab. Ein dunkelblauer, durchsichtiger BH mit zarten Spitzen lassen ihre schön geformten Brüste erahnen... Sie lässt ihren langen Rock einfach auf den Boden gleiten, und ein Hauch von durchsichtigem Seidenslip in der Farbe ihres BHs kommt zum Vorschein... Staunend und mit halboffenem Mund verfolge ich gebannt, wie Hanna sich entkleidet...  

 

Aus einem Jungen ward ein Mann

 

Du hast geweckt in mir den Mann,

mit deines Körpers Sinnlichkeit,

du ziehst mich sanft in deinen Bann,

und gibst mir viel Geborgenheit...

 

(...)

 

Im Rausch der Sinne küss ich dich,

spür Salz auf meiner Zunge dann,

und jubilier' unweigerlich,

aus einem Jungen ward ein Mann.

 

(...)

 

"Hanna...", ich finde nicht die richtigen Worte, doch dann kommt mir mein Gedicht vom Schmusebär in den Sinn, ich überlege kurz, ändere es ab und sage es leise auf:

 

Dein Schmusebär, der hat es schwer,

wenn du sagst, ich mag dich sehr,

denn sich sehr mögen Freundschaft ist,

ich liebe dich doch er vermisst,

und aus dem lust'gen Schmusebär,

ein Brummbär wird, 's ist keine Mär.

 

 

(Hanna kann ihren Schmusebär gut verstehen, doch sie ist sich nicht sicher, Zweifel kommen in ihr auf, die schwere Vergangenheit mit dem tödlichen Skiunfall ihres Mannes, ihre Tochter Lena, die wegen ihrer Beziehung zu Hubert zu rebellieren scheint und auch der überraschende Besuch ihres gewalttätigen zweiten Mannes aus Amerika, von dem sie sich schon lange trennen will, spalten ihre Gefühle... und als sie Hubert vor einem alten Freund verleugnet, spürt sie, dass ihr der Altersunterschied mehr zu schaffen macht als sie bisher glaubte...)  

 

 

Wenn Sie neugierig geworden sind, können Sie das Buch unter Angabe der ISBN 9-78384-239-025 in jeder Buchhandlung oder über Online-Portale wie www.Amazon.de, www.bücher.de usw. bestellen.

Homepage Übersetzung


Dieses Kinderbuch ist

sehr zu empfehlen: siehe

unter "Norberts Lesewelt"

Burg Drachenkopf

kleiderkreisel.de